7. Corona-Bekämpfungsverordnung in RLP ab 18.05.2020

Am 15. Mai 2020 hat das Land Rheinland-Pfalz die 7. Corona-Bekämpfungsverordnung erlassen, welche am Montag, 18. Mai 2020 in Kraft tritt.
Diese beinhaltet vor allem relvante Änderungen bzw. Lockerungen für Beherbergungsbetriebe.
Die Handreichung für die Hygieneauflagen sowie weitere Informationen zu den aktuellen Maßnahmen finden Sie weiterhin auf der IHK-Homepage unter diesem Link:

https://www.pfalz.ihk24.de/infrastruktur-und-digitiale-wirtschaft/handel/corona-handel-dienstleistungen-gastronomie-4736168

Darüber hinaus möchten wir auf das kostenlose IHK-Webinar „Krisenberatung: Hygieneauflagen für Beherbergungsbetriebe“ am Dienstag, 19. Mai 2020 um 14.30 Uhr hinweisen.

Sie erhalten darin Hinweise und Tipps zur Umsetzung der Maßnahmen sowie Hilfestellungen zur Erarbeitung eines Hygienekonzeptes.

Die Anmeldung finden Sie hier: https://www.pfalz.ihk24.de/infrastruktur-und-digitiale-wirtschaft/tourismus-gastgewerbe-weinwirtschaft/webinare-krisenberatung-hygieneauflagen-fuer-dienstleister-und-uebernachtungsbetriebe-4794408

.

6. Corona-Bekämpfungsverordnung in RLP ab 13.05.2020

Am Mittwoch, den 13. Mai 2020,  tritt die 6. Corona-Bekämpfungsverordnung in RLP in Kraft.
Hier können Sie die Verordnung unter folgendem Link einsehen:
https://www.pfalz.ihk24.de/infrastruktur-und-digitiale-wirtschaft/handel/corona-handel-dienstleistungen-gastronomie-4736168.

Für Gastronomen gibt es zudem eine Handreichung, in der alle erforderlichen Hygienemaßnahmen zusammen gestellt sind.
Diese ist ebenfalls unter oben genanntem Link einsehbar oder im Anhang dieser Mail zu finden.
.

Corona-Auflagen zur Wiedereröffnung des Einzelhandels gültig voraussichtlich ab Montag, 20. April 2020

Am 17.04.2020 veröffentlichte die Landesregierung Rheinland-Pfalz die 4. Corona-Bekämpfungsverordnung sowie eine Auslegungshilfe dazu.
Beide Dokumente können Sie unter folgendem Link einsehen: https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen

Mehr Informationen zur Landesverordnung sowie eine Übersicht der Maßnahmen, die Einzelhandelsgeschäfte zur Wiedereröffnung treffen sollten, finden Sie außerdem weiterhin unter diesem Link https://www.pfalz.ihk24.de/infrastruktur-und-digitiale-wirtschaft/handel/corona-handel-dienstleistungen-gastronomie-4736168

.

Aktueller Sachstand in RLP vom 15.04.2020

Im Laufe des späten Nachmittags wurden heute seitens des Bundes und der Länder allgemeinverbindliche Regelungen sowie von KfW, ISB und des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau programmtechnische Details zu mehreren Förderprogrammen bekanntgegeben.

Konkret ging es hierbei um folgende Sachverhalte:

1) aktueller Sachstand der Antragsbearbeitung des Bundeszuschussprogramms in RLP:

Wie die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) heute in einer Mitteilung bekanntgab, wurden Stand 15.04.2020 „insgesamt über 30.000 Anträge bearbeitet“. Wie im Rahmen der Sitzung des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses des Landtags in der vergangenen Woche seitens des Ministeriums sowie der ISB angekündigt, konnte die Bearbeitung der Anträge für das Soforthilfeprogramm des Bundes über das lange Osterwochenende durch eine weitere Automatisierung der Prozesse sowie die weitere Aufstockung der ISB-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern beschleunigt werden.

Parallel mit dem Bearbeitungsverfahren konnte auch die Auszahlung der Bundeszuschüsse beschleunigt werden.

Eine für alle Antragstellerinnen und Antragsteller essentiell wichtige Information.

Die komplette Mitteilung der ISB findet sich hier: https://isb.rlp.de/home/detailansicht/bundessoforthilfe-fuer-unternehmen-30000-antraege-bearbeitet.htm

2) KfW-Schnellkredit 2020 beantragbar:

Nach erfolgter Notifizierung durch die EU am Ostersamstag konnte ebenfalls heute der am 06. April seitens des Bundes angekündigte „KfW-Schnellkredit 2020“ an den Start gehen.

Das Darlehensprogramm, welches für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern bzw. mehr als 50 Mitarbeitern (jeweils gemessen an der Anzahl der Vollzeitäquivalente) Liquiditätskredite bis 500 TEUR bzw. bis 800 TEUR unter 100%iger Haftungsfreistellung für das ausreichende Kreditinstitut bereitstellt, kann ab sofort über eine Bank oder Sparkasse beantragt werden (sog. Hausbankprinzip).

Wichtige Eckdaten des KfW-Förderprogramms sind:

  • antragsberechtigt sind Unternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern; die Antragstellung ist bis 31.12.2020 möglich.
  • 100 prozentige Haftungsfreistellung der Hausbank durch die KfW/Bund und keine Sicherheiten
  • keine umfängliche Bonitätsprüfung (stattdessen Schufa-Auskunft o. ä.).
  • Selbsterklärung des Kreditnehmers, dass es sich um kein „Unternehmen in Schwierigkeiten“ (u. ä.) handelt.
  • Kredithöhe: bis zu 25% des Jahresumsatzes 2019, maximal aber pro Betrieb 500.000 Euro (bei 11 bis 49 Mitarbeitern) bzw. 800.000 Euro (ab 50 Mitarbeitern).
  • Laufzeit zehn Jahre (gegebenenfalls bis zu 2 Jahre tilgungsfrei), danach Tilgung in vierteljährlichen Raten zzgl. Zinsen auf die Restdarlehnshöhe.
  • Zinssatz bei 3% Prozent p.a.
  • Ablösung des Kredits jederzeit ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung möglich.
  • Betrieb muss seit mind. 1. Januar 2019 am Markt aktiv gewesen sein.
  • Das Unternehmen muss zuvor einen Gewinn verzeichnet haben (in Summe der letzten 3 Jahre bzw. 2019). Die Hausbank muss dies sowie den Umsatz und die Anzahl der Beschäftigten vor der Darlehensauszahlung prüfen.

Zudem sind u.a. folgende Sachverhalte zu berücksichtigen:

  • während der Kreditlaufzeit sind Gewinn-und Dividendenausschüttungen nicht zulässig (letztere nur, soweit gesetzlich nicht vorgeschrieben).
  • Vergütungen (einschließlich Gratifikationen, geldwerter Vorteile und sonstiger, auch gewinnabhängiger Vergütungsbestandteile) für Geschäftsführer und geschäftsführende Gesellschafter dürfen während der Laufzeit des Kredits einen maximalen Betrag von 150.000 Euro pro Jahr und pro Person nicht übersteigen.
  • Ausgeschlossen sind u.a. Umschuldungen sowie Ablösungen von Kreditlinieninanspruchnahmen

Die Detailinformationen zum Förderprogramm finden Sie hier: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Erweitern-Festigen/F%C3%B6rderprodukte/KfW-Schnellkredit-(078)/

Das zugehörige Merkblatt hier: https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/F%C3%B6rderprogramme-(Inlandsf%C3%B6rderung)/PDF-Dokumente/6000004525_M_078.pdf

Bei Interesse der Inanspruchnahme des KfW-Schnellkredits 2020 (Programmnummer 078) sollten Sie direkt Kontakt zu Ihrer Hausbank aufnehmen. Die Beantragung ist ab sofort möglich.

3) geänderte Richtlinie zum Corona Soforthilfe Kredit RLP:

U.a. vor dem Hintergrund der Dank EU-Notifizierung auch für den Soforthilfekredit RLP ermöglichten Haftungsfreistellung in Höhe von 100% wurde seitens des Landes eine neue Förderrichtlinie für den ‚Corona Soforthilfe Kredit RLP‘ veröffentlicht.

Kurz zusammengefasst sieht das Förderprogramm u.a. folgende Sachverhalte vor:

  • Der Kreditpauschalbetrag beträgt 10.000 EUR für Antragstellende mit bis einschließlich 10,0 Mitarbeitenden (VZÄ).
  • Der Kreditpauschalbetrag beträgt 30.000 EUR für Antragstellende mit über 10,0 und einschließlich 30,0 Mitarbeitenden (VZÄ). Zusätzlich erhalten diese Antragstellenden einen Landeszuschuss von 30 % des Kreditbetrages, der im Rahmen des Kreditantrages mitbeantragt wird. Eine eigenständige Beantragung des Landeszuschusses ohne Kredit ist ausgeschlossen.
  • Die Auszahlung des Kredits erfolgt zu 100 %. Die gewährten Kreditmittel können unmittelbar nach Erhalt der Förderzusage bis einschließlich 30.11.2020 abgerufen werden.
  • Der Programmzinssatz beträgt 1,00 % p.a.
  • Die Tilgung erfolgt zwischen dem 31.03.2022 und dem 31.03.2026 in 17 gleichhohen vierteljährlichen Raten.

Die bisherige Anlehnung der Förderhöhe an Umsatz- bzw. Lohnsummengrößen des Unternehmens in 2019 ist entfallen.

Die Förderrichtlinie sowie weitere Detailinformationen finden sie hier: https://isb.rlp.de/604-corona-soforthilfe-kredit-rlp.html#tab6179-0

4) neue Beschlusslage der Beschränkungen des öffentlichen Lebens:

Last but not least wurden heute zwischen der Bundeskanzlerin und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder Änderungen in den Beschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der COVID19-Epidemie beschlossen.

Neben einer Vielzahl auf die Allgemeinheit gerichteter Maßnahmen und Gebote sieht der Beschluss für die gewerbliche Wirtschaft in Deutschland substantiell u.a. folgende Regelungen vor:

  • (nicht explizit ausgeschlossene) Geschäfte mit einer maximalen Verkaufsfläche von 800qm sowie – unabhängig von der Verkaufsfläche – Kfz-Händler, Fahrradhändler und Buchhandlungen können unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen ab sofort wieder öffnen.
  • Unter den Dienstleistungsbetrieben, bei denen eine körperliche Nähe unabdingbar ist, sollen sich zunächst Friseurbetriebe darauf vorbereiten, unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen sowie unter Nutzung von persönlicher Schutzausrüstung den Betrieb ab dem 4. Mai wieder aufzunehmen.
  • U.a. Gastronomiebetriebe, Bars, Fitnessstudios sowie Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege, wie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios etc. bleiben indes auch weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen.

Den konkreten Wortlaut des Beschlusses finden Sie in der beigefügten Anlage sowie auf den Seiten der Bundesregierung unter: https://www.bundesregierung.de/resource/blob/973812/1744226/bcf47533c99dc84216eded8772e803d4/2020-04-15-beschluss-bund-laender-data.pdf?download=1

Bitte beachten Sie insbesondere auch die detailliert erläuternde Anlage 1 zur Beschlussfassung.

Soweit die aktuellen Neuigkeiten vom heutigen Tage zu den Soforthilfeprogrammen des Bundes, des Landes sowie den Neuerungen der Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Sobald wir nähere Informationen insbesondere zu den ‚Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen‘ vorliegen haben, werden wir diese umgehend über unsere Homepage zur Verfügung stellen.

Für die Beantwortung Ihrer Fragen steht Ihnen die HK-Hotline auch weiterhin unter der Telefonnummer 0621 5904-1456 gerne zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner sind montags bis donnerstags von 9 bis 16:30 Uhr sowie freitags von 9 bis 15 Uhr persönlich für Sie da.  

_______________________________________________

Unser Mitglied Sparkasse Vorderpfalz startet Aktion #gemeinsamdadurch

#gemeinsamdadurch, weil es in dieser schwierigen Zeit nur gemeinsam geht! Die Sparkasse Vorderpfalz ist sich ihrer Verantwortung bewusst und arbeitet mit Hochdruck an Lösungen für Sie – für unsere Mitmenschen, die mit ihren Firmen, Betrieben, Dienstleistungen, Restaurants und Bars unsere Region so lebenswert machen.

Das Gutscheinportal bietet Ihnen die Möglichkeit, Gutscheine Ihres Unternehmens schnell und unbürokratisch online zu verkaufen. Diese Dienstleistung ist für Sie kostenlos und gebührenfrei.

Wie das geht? Befolgen Sie einfach die folgenden Schritte:

  1. Melden Sie Ihr Unternehmen über https://helfen.gemeinsamdadurch.de an.
  2. Schnellstmöglich erhalten Sie eine Rückmeldung und weitere Infos von unserem Partner atento.
  3. Im Anschluss geht Ihr Profil online und der Gutscheinverkauf kann losgehen.

Sie haben Fragen oder benötigen Unterstützung bei der Registrierung? Wir sind gerne über das Kontaktformular auf https://helfen.gemeinsamdadurch.de/kontakt für Sie da. Für allgemeine Fragen zur Aktion steht Ihnen darüber hinaus Frau Sarina Morsch zur Seite. Schicken Sie ihr einfach eine E-Mail (sarina.morsch@sparkasse-vorderpfalz.de) oder rufen Sie sie an (0621-5992 173). Vielen Dank. Bleiben Sie gesund!

_______________________________________________

Stadt Ludwigshafen stundet alle Forderungen an Unternehmen

OB Jutta Steinruck hat gemeinsam mit den KollegInnen aus dem Stadtvorstand entschieden, dass bis Ende September 2020 mithilfe eines formlosen Antrags alle Forderungen an die Stadt gestundet werden können und auch Säumniszuschläge oder Zinsen nicht anfallen. Dies betrifft auch Miet- oder Pachtverpflichtungen. Weitere Stundungen sind im Gespräch; dazu wird es demnächst weitere Informationen geben. Reduzierungen zur Gewerbesteuervorauszahlungen müssen über das Finanzamt beantragt werden. Vielen Dank Jutta.

Hier geht es zum Schreiben an die Unternehmen …

_______________________________________________

Die Rheinpfalz verbindet:
Eine Plattform für Helfer oder Betriebe mit Lieferservice und Hilfsbedürftige

In den letzten Tagen hat die Rheinpfalz das Online-Portal www.rheinpfalz-verbindet.de  aufgebaut, auf dem Unternehmen und Privatpersonen kostenlos und unkompliziert Dienstleistungen, Hilfsgesuche und Hilfsangebote veröffentlichen können.

 

Eine große Übersichtskarte bildet alle Einträge übersichtlich ab, über eine Lokalisierungsfunktion kann man sich die Angebote im direkten Umfeld darstellen lassen.

 

Wir wollen mit dem  interaktiven Marktplatz für die Pfalz und angrenzenden Regionen dazu beitragen, dass regionale Unternehmen und Menschen in der Pfalz

in dieser Krisenzeit besser zueinander finden.

 

Über den Button „Eintrag hinzufügen „ – in der Einstellung „Lokaler Handel“  gelangen Sie zur Eingabemaske, die Sie intuitiv

durch die Erfassung führt. Durch Klicken des Buttons „ Eintrag absenden“ erscheint Ihr Eintrag direkt im Portal.

_______________________________________________

Corona und finanzielle Hilfe für Freiberufler und Selbständige

Wie die Landesregierung gestern mitgeteilt hat, wird das Land Rheinland-Pfalz zur Abmilderung der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise sowie für die weitere Unterstützung von Solo-Selbstständigen und Kleinunternehmen einen „Zukunftsfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz“ auflegen. Der Fonds ergänzt das Bundesprogramm und erweitert die Soforthilfen auf Unternehmen mit bis zu 30 Beschäftigten. Der Landesfonds Rheinland-Pfalz hat ein Volumen von fast 1 Milliarde Euro.

Die zugehörige Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums (24.3.) finden Sie auf den Seiten des Ministeriums:
https://mwvlw.rlp.de/de/presse/detail/news/News/detail/wissing-land-hilft-selbststaendigen-und-kleinunternehmen/


Konkret sehen die Soforthilfen von Bund und Rheinland-Pfalz vor:

Selbstständige und Unternehmen bis zu 5 Beschäftigten:
Bis zu   9.000 Euro Zuschuss aus dem Bundesprogramm (Keine Rückzahlungsverpflichtung)
Bis zu 10.000 Euro Sofortdarlehen des Landes RLP bei Bedarf.
Insgesamt beträgt die Soforthilfe somit maximal 19.000 Euro.

Unternehmen von 6 bis 10 Beschäftigten:
Bis zu 15.000 Euro Zuschuss aus dem Bundesprogramm
Bis zu 10.000 Euro Sofortdarlehen des Landes RLP bei Bedarf.
Insgesamt beträgt die Soforthilfe maximal 25.000 Euro.

Unternehmen von 11 bis 30 Beschäftigten:
Bis zu 30.000 Euro Sofortdarlehen des Landes RLP zuzüglich einem Zuschuss über 30 Prozent der Darlehenssumme.
Insgesamt beträgt die Soforthilfe maximal 39.000 Euro.

Die Sofortdarlehen haben eine Laufzeit von sechs Jahren und sind bis Ende des Jahres 2021 zins- und tilgungsfrei.
Enthalten ist eine Haftungsfreistellung der Hausbank in Höhe von 90 Prozent der Darlehenssumme.

Die Programmmittel werden durch die landeseigene Förderbank ISB verwaltet. Das Antragsverfahren soll über die Hausbanken abgewickelt werden.

Soforthilfen des Bundes für die Gewährung von Überbrückungshilfen als Billigkeitslösung für „Corona-Soforthilfen insbesondere für kleine Unternehmen und Soloselbstständige“

Hier könnten Sie die Anträge finden (hier klicken)

_______________________________________________

Die RHEINPFALZ will Einzelhändlern in der Pfalz und den angrenzenden Regionen kostenlos die Möglichkeit geben, sich auf rheinpfalz.de in eine Übersicht eintragen zu lassen. So sollen Leser und Händler in (virtuellen) Kontakt kommen.
Hier gehts lang ….

_______________________________________________

Wenn Sie uns kennen lernen wollen, treffen Sie uns hier:

Stammtische 2020, Beginn 19 Uhr

Generalversammlung vom 23.04.2020 wird verlegt.
Neuer Termin wird mitgeteilt.

Donnerstag, 07.Mai: WSV-Gaststätte, Bremmenweg 22

Donnerstag, 18. Juni: Gaststätte mit Biergarten „Zum Rheintal“, Friedrich-Profit-Straße 15

Donnerstag, 30. Juli: Turmrestaurant im Ebertpark, Erzbergerstr.

Donnerstag, 13. August: Finca Müller, Kleingartenverein Werre, Brunckstr. 131
Nur mit Voranmeldung

Donnerstag, 17. September:  Gaststätte mit Biergarten „Thomas-Grill“, Im Schelmenherrschel 6

Freitag, 25. September: Knöchelparty im Gallusheim, Luitpoldstr. 61
Nur mit Voranmeldung

Mitwoch, 7. Oktober:  Restaurant  „Zur Neuen Pfalz“, Hohenzollernstraße 105. Vorher Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Oppau mit Brandschutzübungen.
Nur mit Voranmeldung

Mittwoch, 11. November:       Restaurant „Die Brasserie 2017″. Martinsgans-Essen. Sternstr. 162
Nur mit Voranmeldung

Sonntag, 29. November und 06. Dezember. 26. Friesenheimer Weihnachtstreff auf dem Otto-Buckel-Platz

_______________________________________________

_______________________________________________

Neustruktuierung Marketing im Gewerbeverein

.

In diesem Jahr gibt es neue Ansprechpartner bezüglich der Werbung im bzw. über den Gewerbeverein Friesenheim. Gerd Hilbert, in diesem Jahr wird er 81, zieht sich aus privaten Gründen zurück. Wir danken ihm für die jahrlange ehrenamtliche Tätigkeit im Vorstand. Manuela BletzerThorsten Müller und Egbert Fecht werden sich die Aufgaben teilen.

Wie in den vergangenen Jahren werden wir im Friesenheim Aktuell sowie bei der Rheinpfalz im Marktplatz Friesenheim eine Gemeinschaftsanzeige platzieren. Der Gewerbeverein Friesenheim bezuschusst diese Platzierung.

.

Die Gemeinschaftsanzeige  in Friesenheim Aktuell erscheint in den Monaten Feb/März, April/Mai, Juni/Juli, Sept/Okt und Nov/Dez.

Die Gemeinschaftsanzeige auf der Marktplatzseite in der Rheinpfalz erscheint im April, Mai, August, Oktober und Dezember.

 Als Mitglied haben Sie die Möglichkeit, für nur € 30,- zzgl. MWST,  Ihr Firmen-Logo, sowie Angaben zur Telefonnummer oder Straße oder Webseite, zu platzieren.

 In der Friesenheim Aktuell  haben wir einen Nachrichtenteil , um mit 2 bis 3 PR-Texte über Besonderes zu berichten, wie z.B. Aktionen, Jubiläum, neues Mitglied, etc. (hier ist eine Anzeige Pflicht)

Anbei finden Sie einen Fragebogen, mit der Bitte, diesen an uns zurückzumailen, damit wir entsprechend rechtzeitig planen können. Berücksichtigen Sie bitte auch, dass wir immer nur Platz für 10 Firmenlogos haben, Ihren Wünschen jedoch gerne nachkommen und uns entsprechend bei Ihnen vorher melden werden.

Fragebogen

_________________________________________________

.

Unsere Jubiläums-Schrift „40 Jahre Gewerbeverein Friesenheim – Immer an Ihrer Seite!“ mit wertvollen Informationen finden Sie hier …

_______________________________________________

Stammtische in der Vergangenheit

15.08.2019 Grillen im Kleingartenverein „Werre“ und auf der Finca unseres Vorstandsmitglieds Thorsten Müller

18.07.2019 im Turmrestaurant mit Eden Noel live.
Eden Noel der Pianist, Sänger und Musikproduzent bietet ein breites Spektrum an Unterhaltungsmusik an. Sein Repertoire reicht von typischer Barmusik über Broadway hin zu Jazz, Soul und Blues sowie Popmusik , Chansons( Deutsch und französisch). Bilder: Gerd Hilbert

Sonntag, 02. und 09. Dezember 2018  24. Friesenheimer Weihnachtstreff auf dem Otto-Buckel-Platz

Traditionell findet am ersten und zweiten Advent auf dem Otto-Buckel-Platz in Friesenheim der Weihnachtstreff statt. Mitglieder des Vorstands des Gewerbevereins Friesenheim e.V. schenken weißen Glühwein und Schorle aus. Es gibt auch Leckereinen wie Muffins und Kaffeespezialitäten von unserem Vorstandsmitglied Susi Hausmann mit ihrem Stand Moopels-to-go.

                   

Mittwoch, 21. März 2018:  Restaurant  „Zur Neuen Pfalz“
Hohenzollernstraße 105, Tel: 690 85 66

Vorher Hack-Museum: Führung durch die Ausstellung „Stimme des Lichts“.